Die letzte Hoffnung für Betroffene

Was können Betroffene noch tun?

Der Nagelpilz lauert überall: Sauna, Schwimmbad, Fitness-Studio oder in Sporthallen. Diese Pilzart ist ein unbeliebter Plagegeist und nur sehr schwer loszuwerden. Wenn der Nagelpilz erst einmal den Weg zu den Fingern- und/oder Zehennägel gefunden hat, wie behandeln?

Essig, Teebaumöl und Backpulver sollen sich als hilfreiche Hausmittel gegen Nagelpilz bewährt haben. Doch es gibt noch weitere Hausmittel, um gegen den Nagelpilz anzukämpfen: Salzwasser, Eigenurin oder Alkohol. Sehr viele Menschen schwören auf die Wirksamkeit der Hausmittel; Ärzte raten eher von solch einer Behandlung ab.

Fazit:

Wer einen Nagelpilz an sich entdeckt, hat es nicht leicht. Spaß ist etwas anderes. Der Nagelpilz ist ein ziemlich hartnäckiges Leiden, welches schnellstmöglich behandelt werden muss. Bei falscher und unfachmännischer Behandlung schreitet der Nagelpilz immer weiter hinaus. Verschiedene Hausmittel gegen Nagelpilz gelten daher als unterstützende Therapie. Dies ersetzt zwar nicht gänzlich die medizinische Behandlung gegen Nagelpilz und sollten nur benutzt werden, wenn nach kürzester Zeit sogar eine Besserung der Symptome festzustellen ist. Ein Arzt ist auf jeden Fall zu kontaktieren, wenn die Hausmittel oder Antimykotika-Medikamente auch noch nach Wochen keine Wirkung zeigen.

Advertisements

Welche Hausmittel helfen gegen Nagelpilz?

nagelpilzfuss

Wer glaubt denn schon, dass die alten Hausmittel auch gegen Nagelpilz helfen könnten? Alkohol oder Zahnpasta lassen sich jetzt nicht als Nagelpilz Erreger abstempeln, aber wer das Nagelpilz Problem wirklich beseitigen möchte, braucht spezielle und am besten antimykotisch wirkende Mittel.

Nicht jeder mag sofort auf gewisse Medikamente zurückgreifen, um die Pilzinfektion der Finger- und/oder Zehennägel zu behandeln. Aus diesem Grunde ist die Versuchung zu groß, auf besondere Hausmittel gegen Nagelpilz zu verwenden. Natürlich sehen die Mediziner das nicht so gern, dass mit den alten Hausmitteln „experimentiert“ wird, aber wenn es eine große Hilfe ist, warum nicht?

Hausmittel sind dafür bekannt, dass sie zum einen Substanzen sind, die keine Verbindung in Bezug auf irgendwelche Arzneimittel oder Medikamente haben. Wer jedoch lieber auf speziell dafür entwickelte Behandlungen zurückgreifen möchte, sollte sich die Infos auf www.nagelpilz-hilfe.net/behandlung/ zu Herzen nehmen. Die Hausmittel haben ihren Namen davon getragen, da diese in der Regel in einem Haushalt vorzufinden sind. Vorteil: sie sind meist viel günstiger als medizinische Mittel. Aber wirken Hausmittel auch wirklich gegen Nagelpilz? Laut dieser Quelle ja! Nachfolgend einige Beispiele, welche Hausmittel es bewährt haben, gegen Nagelpilz anzukämpfen:

a) Essig gegen Nagelpilz

Essig ist ein Hausmittel, welches für unterschiedliche Zwecke angewendet werden kann. Nagelpilzerkrankungen zählen ebenfalls dazu. Durch den Essig wird der Nagelpilz auf dieselbe Art und Weise reduziert als zum Beispiel mithilfe von Antimykotika-Medikamenten. Allerdings gibt es dafür bisher noch keinen wissenschaftlichen Beweis. Die Säure des Essigs wirkt pilzabtötend, da die Pilze bekanntlich nur in einem basischen und neutralen Bereich „überleben“ können.

Voraussetzung für die Essig Therapie ist der Säuregehalt des Essigs, der bei mindestens 25 Prozent liegen muss. In erster Linie wird Apfelessig empfohlen. Die Anwendungsmöglichkeiten liegen entweder in lokaler Form oder der Essig wird in dem Fußbad mit dazugegeben. Bei der lokalen Anwendung wird die betroffene Stelle mittels eines Wattestäbchens aufgetragen. Die Alternative ist das Fußbad von 10 bis 15 Minuten. Das Verhältnis zwischen Wasser und Essig beträgt 1:1.

b) Essigessenz für den Nagelpilz

Die Essigessenzen haben einen höheren Säuregehalt, zählen ebenfalls zu den Hausmitteln und kann gegen den Nagelpilz verwendet werden. Bei der Behandlung ist darauf zu achten, dass die Essigessenz mindestens dreimal am Tag auf die betroffene Stelle gerieben wird. Wichtig ist: nur auf die betroffene Stelle, da es ansonsten zu einer Hautreizung kommen kann.

c) Teebaumöl für die Behandlung gegen Nagelpilz

Ein weiteres altbewährtes Hausmittel gegen Nagelpilz ist Teebaumöl. Dieses hat die Kraft den Nagelpilz abzutöten. Aber auch hier sind die Wirkungen medizinisch nachgewiesen. Mit der Substanz des Teebaumöls sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt, da dieses zu den natürlichen Mitteln gehört. Die Anwendung von Teebaumöl bei Nagelpilz erfolgt genau wie bei der Essig-Variante: bis zu dreimal am Tag mit einem Wattestäbchen auftragen.

Andererseits gibt es auch beim Teebaumöl die Möglichkeit, diese in ein Fußbad einzugießen und die Füße darin entspannen lassen. Für die Menschen, die häufiger mit Nagelpilz zu tun haben, sollte entweder die gesamte Hand oder der komplette Fuß mit dem Teebaumöl einmassiert werden.

d) Backpulver gegen Nagelpilz

Was für das Backen gut ist, kann auch gegen Nagelpilz super helfen: Backpulver. Wasser und Backpulver werden miteinander vermengt. Es wird solange gerührt, bis eine klebrige Konsistenz entsteht. Diese Masse wird auf die betroffene Stelle aufgetragen. Aber auch gibt es keinen wissenschaftlichen Nachweis.

Weitere Hausmittel in diesem Video: